»

Geltungsbereich
Für alle Lieferungen und Leistungen gelten ausschließlich unsere Geschäftsbedingungen. Geschäftsbedingungen des Käufers sind nur dann rechtsverbindlich, wenn und soweit diese von uns ausdrücklich schriftlich anerkannt wurden.

Vertragsabschluss
Unsere Angebote sind freibleibend. Aufträge binden uns erst, wenn sie durch uns entweder schriftlich bestätigt oder unverzüglich nach Auftragseingang termingerecht ausgeführt werden. Anstelle einer schriftlichen Bestätigung kann dann die von uns ausgestellte Rechnung treten. Aufträge für Sonderbestellungen oder Sonderanfertigungen binden den Käufer dann, wenn diese von uns schriftlich bestätigt wurden. Ein Rücktritt des Käufers ist dann nicht mehr möglich.

Preise
Alle von uns genannten Preise verstehen sich exklusive der Mehrwertsteuer. Bei Lieferungen mit einem Netto-Warenwert von unter 100 Euro berechnen wir Versandkosten (zuzüglich Mehrwertsteuer).

Zahlungsbedingungen
Rechnungen sind zahlbar innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum oder innerhalb von 8 Tagen unter Abzug von 2% Skonto.

Eigentumsvorbehalt
Unsere Lieferungen erfolgen ausschließlich unter Eigentumsvorbehalt. Die gelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung aller aus der Geschäftsbeziehung bestehenden Forderungen Eigentum des Verkäufers. Dies gilt auch dann, wenn der Kaufpreis für einzelne vom Käufer bezeichnete Warenlieferungen bezahlt worden ist. Sicherungsübertragungen, Verpfändungen oder andere Verfügungen, durch die unser Rechtsanspruch gefährdet werden könnte, sind untersagt. Etwaige Pfändungen, von denen unsere Ware betroffen ist, sind uns unverzüglich zu melden. Der Käufer ist berechtigt, die unter Eigentumsvorbehalt stehende Ware im gewöhnlichen Geschäftsverkehr zu veräußern. Forderungen des Käufers, die ihm aus der Weiterveräußerung oder aus einem sonstigen die Vorbehaltsware betreffenden Rechtsgrund zustehen, tritt der Käufer schon jetzt bis zur vollständigen Tilgung aller unserer Forderungen aus Warenlieferungen an uns ab. Solange der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt, ist er berechtigt, die an uns abgetretenen Forderungen selbst einzuziehen.

Mängelrüge und Haftung
Ansprüche des Käufers aus der Mängelhaftung setzen voraus, dass dieser seiner nach §377 HGB geschuldete Untersuchungs- und Rügepflicht ordnungsgemäß nachgekommen ist. Beanstandungen von Fehlmengen oder offensichtliche Mängel sind uns unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 8 Kalendertagen nach Empfang der Ware schriftlich geltend zu machen. Verdeckte Mängel sind uns unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 3 Kalendertagen nach Feststellung schriftlich mitzuteilen. Erfolgt die Mängelrüge nicht rechtzeitig oder kommt der Käufer seiner Verpflichtung, dem Verkäufer die beanstandete Ware oder Proben dieser Ware zur Verfügung zu stellen, nicht nach, entfallen alle Mängelansprüche. Bei berechtigter Mängelrüge hat der Käufer einen Anspruch auf eine mangelfreie Ersatzlieferung. Schlägt die Nacherfüllung fehl, so ist der Käufer berechtigt, eine Minderung des Warenwertes oder eine Gutschrift gegen Rückgabe der beanstandeten Ware zu verlangen.

Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, wenn die Vertragsparteien Vollkaufleute sind, Hamburg.

Ergänzendes Recht
Ergänzend gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechtsübereinkommens vom 11.04.1980.

> Zum Seitenanfang